Ehe im Koran und der Bibel

Laut Bibel ist eine geschiedene Frau auch keine akzeptable Ehefrau!

„Sie (Anm.: Priester) dürfen weder eine Dirne, noch eine Entehrte, noch eine Frau heiraten, die ein Mann verstoßen hat; denn der Priester ist seinem Gott geweiht.“ (Bibel, Lev 21,7)

Geht man nach der Bibel, so soll ein Mann nur Jungfrauen heiraten:

„Er soll nur eine Jungfrau heiraten. Eine Witwe, eine Verstoßene oder eine Entehrte, eine Dirne, darf er nicht heiraten; nur eine Jungfrau aus seinem Stamm darf er zur Frau nehmen;“ (Bibel, Lev 21,13-14)

Prophet Mohammed heiratete eine Witwe und brach so die Traditionen, gemäß welchen die gläubigen Führer nur Jungfrauen zur Frau nehmen sollen (siehe oben). So bekamen die Witwen allerdings eine ehrenhafte Stellung innerhalb der Gesellschaft. Der Koran möchte nicht, dass die Menschen wie Mönche und Nonnen leben, denn nur Gott ist dafür bestimmt allein zu leben! Der Islam möchte, dass sich die Menschen gegenseitig lieben und heiraten.

Dies bedeutet, “dass er Gattinnen für euch schuf aus euch selber, auf dass ihr Frieden in ihnen findet, und er hat Liebe und Zärtlichkeit zwischen euch gesetzt. Hierin sind wahrlich Zeichen für ein Volk, das nachdenkt.“ (Koran, 30/21)

Laut Bibel sind für die Anzahl der Ehefrauen keine Grenze nach oben gesetzt:

„Nimmt er sich noch eine andere Frau, darf er sie in Nahrung, Kleidung und Beischlaf nicht benachteiligen.“ (Bibel, Ex 21,10)

Laut Bibel hatte Salomon ungefähr 1.000 Frauen: „Er hatte siebenhundert fürstliche Frauen und dreihundert Nebenfrauen. (…)“ (Bibel, 1 Kön 11,3)

Jakob hatte vier Frauen (siehe Bibel, Gen 35,22-26). Auch Esau hatte vier Frauen (siehe Bibel, Gen 36,2-3). David hatte mehr als zehn Frauen.

Relevante Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"