Ein engagiertes 10-jähriges Mädchen hat einen großen Traum!

„Kindernachrichten, damit wir Kinder besser verstehen können was in der Welt passiert. (…) Vielleicht mit Comics oder Rollenspielen im Fernsehen! Von Kindern für Kinder gemacht!“ Sarah KHANNA- KUZUGÜDENLI

Als Sarah bei uns zu einem kleinen und netten Gespräch Platz nimmt, ahnt noch niemand, welch große Pläne, Engagement und Talent in diesem kleinen Mädchen stecken. Mit ihren 10 Jahren weiß sie schon ganz genau was sie will und in ihrem Leben erreichen möchte.

Neue Heimat Zeitung: Hallo Sarah! Vielen Dank, dass du dir heute in deinen Schulferien Zeit für uns genommen hast. Du interessierst dich doch sehr für Zeitungen, inwiefern äußert sich dein Interesse dafür bereits jetzt? Du bist doch noch so jung.

Sarah: Ich gehe nun in die 4. Klasse der Volksschule und Schreiben ist einfach mein Hobby. In der Schule müssen wir manchmal Artikel zu einem bestimmten Thema heraussuchen und in die Schule mitbringen. Anschließend präsentiert jeder Schüler den Inhalt des Artikels. Das macht mir große Freude. Ich gestalte auch sehr gerne selbst zuhause Zeitungen. Am liebsten schreibe ich über Wirtschaft, aber auch Mode. Einmal haben wir einen Ausflug mit der Schule gemacht mit dem Thema „Kinder machen Fernsehen und Zeitung“. Wir haben die Zeitung selbst gestaltet, vom Titelblatt, über die Artikel, bis hin zu den Fotos. Das hat mir großen Spaß gemacht.

Neue Heimat Zeitung: Und wie genau sieht das dann aus, wenn du zuhause deine eigene Zeitung gestaltest?

Sarah: Zunächst suche ich mir ein Thema aus, dass mich interessiert. Dann recherchiere ich im Internet und schaue mich auf verschiedenen Homepages um. Aber ich schreibe die Artikel mit der Hand. Das gefällt mir besser als auf dem Computer. Manchmal gehe ich auch in Richtung Politik, je nachdem was gerade in Österreich oder der Welt passiert.

Neue Heimat Zeitung: Das klingt wirklich sehr spannend. Kannst du uns vielleicht ein Beispiel für einen Artikel von dir nennen?

Sarah: Ich habe einmal darüber geschrieben, dass das Donauzentrum ein neues Design bekommt, aber auch noch über viele andere Dinge. Journalistin ist einfach mein Traumberuf!

Neue Heimat Zeitung: Wir haben gehört, dass du mit deiner Klasse sogar schon im Parlament warst. Kannst du uns erzählen um was es da genau ging?

Sarah: Naja, es ging ganz einfach um Kinder-Nachrichten. Meine Klasse und vor allem ich finden, dass es wichtig ist, den Kindern die Nachrichten näher zu bringen, da die ganzen Fremdwörter und Fachausdrücke schwer verständlich sind.

Neue Heimat Zeitung: Und wie könnte das deiner Meinung nach aussehen?

Sarah: Es sollten zum Teil Kinder mitarbeiten können, denn die wissen ja am Besten was für andere Kinder gut ist. Zum Beispiel mit Comics und Sprechblasen. Oder bei komplizierten politischen Themen könnten Rollenspiele gespielt werden, um Dinge wie zum Beispiel Gesetze leichter zu verstehen.

Neue Heimat Zeitung: Dein Vater kommt ja aus der Türkei, deine Mutter aus Österreich beziehungsweise Indien. Du hast also sehr viele kulturelle Wurzeln.  Kannst du zum Beispiel Türkisch?

Sarah: Eigentlich nur ein bisschen. Eher Wörter als ganze Sätze, aber wenn wir in der Türkei sind und dort alle Türkisch sprechen geht es nach einiger Zeit ein bisschen besser.

Neue Heimat Zeitung: Was sind deine Träume und Ziele für Zukunft? Freust du dich schon auf das Gymnasium?

Sarah: Ja, darauf freue ich mich schon sehr. Ein paar andere Mitschüler werden auch in dieses Gymnasium wechseln. Das ist gut, denn dann kennt man schon ein paar Leute gleich am Anfang. Ich wünsche mir weiterhin gute Noten, denn mir macht die Schule großen Spaß. Für meine Zukunft habe ich bereits große Pläne. Ich spare schon lange für eine Weltreise. Das möchte ich unbedingt erleben, wenn ich erwachsen bin.

Neue Heimat Zeitung: Das ist für dein Alter ein sehr außergewöhnlicher Wunsch. Welche Reiseziele würdest du denn bevorzugen?

Sarah: Am liebsten nach New York, Paris und Neu Delhi oder Mumbai. Ich möchte einfach die großen Städte dieser Welt sehen.

Neue Heimat Zeitung: Könntest du dir auch vorstellen dort zu wohnen?

Sarah: Naja, am indischen Ozean könnte ich mir gut vorstellen zu wohnen. New York wäre mir glaub ich zu groß und hektisch. Los Angeles würde mir auch gut gefallen, denn da sind alle großen Hollywood-Stars zuhause. Ich würde sogar den Flug dorthin einer Million Euro vorziehen (lacht).

Neue Heimat Zeitung: Was würdest du denn gerne studieren, oder hast du vielleicht sogar ein Vorbild?

Sarah: Ich würde gerne Publizistik oder Wirtschaft studieren. Vielleicht auch kombiniert mit einem Politikwissenschafts-Studium. Mein großes Vorbild ist nämlich Heinz Fischer. Ich habe ihn bis jetzt schon zwei Mal gesehen. Einmal waren wir mit der Schule beim Papstempfang am Flughafen und er hat uns alle zur Garde eingeladen. Leider konnte ich ihm noch nicht persönlich die Hand schütteln. Ich finde, seine Reden sind immer sehr positiv, auch wenn ich nicht immer zur Gänze verstehe worum es geht (lacht).

Neue Heimat Zeitung: Vielen Dank Sarah, dass du bei uns warst. Wir wünschen dir für dein Zukunft alles Gute und viel Spaß bei deiner Weltreise!

Relevante Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"