Endlich – Flachgauerin amtlich “keine Doppelbürgerin”

Das Land Salzburg hat jene Flachgauerin, die wegen einer angeblichen türkischen Doppelstaatsbürgerschaft ihre österreichische Staatsbürgerschaft abgeben sollte, nun amtlich als Österreicherin festgelegt.

Cigdem Schiller kann nun aufatmen. Nach mehreren Wochen in Ungewissheit, hat sie nun vom Land Salzburg den Bescheid bekommen, dass ihr die österreichische Staatsbürgerschaft nicht entzogen wird. Gegenüber dem ORF berichtet die 31-jährige Flachgauerin: „Wenn es anders ausgegangen wäre, hätte mich das noch ein halbes Jahr Nerven gekostet. Ich hätte das nicht mehr durchgestanden. Jetzt bin ich sehr froh, dass es vorbei ist und ich mein gewohntes Leben weiterführen kann“

Da Ihr Name in einer türkischen Wählerliste aufgetaucht ist und das Land deshalb ein Verfahren zur Entziehung der Staatsbürgerschaft eingeleitet hat, versuchte Frau Schiller seit mehr als sechs Monaten zu beweisen, dass sie keine doppelte Staatsbürgerschaft besitzt.

Dies schaffte sie schlussendlich indem sie es den Salzburger Behörden mithilfe von neuen Unterlagen des türkischen Konsulats beweisen konnte. In diesen Unterlagen wurde notiert, dass die Eltern von Schiller, sie und ihre Geschwister, 2003 aus dem türkischen Staatenverband abgemeldet haben und mit ihnen ausgetreten sind. Dieser Fehler wurde jetzt richtiggestellt.

Das Land hat das Entziehungsverfahren nun gestoppt, will aus datenschutzrechtlichen Gründen den Fall jedoch nicht kommentieren. In 500 weiteren Fällen wird jedoch Landesweit eine mögliche Doppelstaatsbürgerschaft weiterhin überprüft. Die vor Monaten aufgetauchten türkischen Wählerlisten sind Ausgangspunkt dafür. (salzburg.ORF.at; 6.11.2018)

Relevante Artikel

Close