Mit dem Rad von Wien-Hernals zum Gürtel

Der Ausbau der Radwegoffensive geht weiter: Die Radwege werden bis zum Gürtel verlängert.

Wien – Über 2,5 Kilometer kommt man künftig mit dem Rad von der Sandleitengasse (Wien-Ottakring) bis zum Hernalser Gürtel. Mit Ende 2025 soll das Projekt fertiggestellt werden.

Besseres Anschließen zu Bildungseinrichtungen

In der Seeböck- und der Geblergasse wird der Straßenraum klimafit gemacht. Dafür sorgen etwa 47 neue Bäume und fünf Hochstammsträucher. Sitzgelegenheiten, Spielräume und ein Wasserspiel machen die Neugestaltung komplett, Fußgänger dürfen sich über neue und breitere Gehwege freuen. Auch die Kreuzungen werden sicherer gestaltet.

Die vier Kindergärten, zwei Gymnasien und Neue Mittelschule, die direkt in den beiden Gassen liegen, werden so besser angeschlossen. Vier weitere Schulen im direkten Umfeld freuen sich ebenfalls über die neue Anbindung.

Fertigstellung bis Ende 2025

Noch heuer wird der Umbau der Seeböckgasse (von Sandleitengasse bis zur Wattgasse) zur Fahrradstraße gestartet. Mit abschnittsweise gedrehten Einbahnen wird der Durchzugsverkehr unterbunden, die Gasse damit verkehrsberuhigt. Im nächsten Jahr geht es mit der Umgestaltung der Geblergasse (von Wattgasse bis Pallfygasse) weiter. Der letzte Abschnitt von Pallfygasse bis zum Gürtel ist bereits umgestaltet.

Mit der Neuerrichtung eines baulich getrennten Zwei-Richtungsradwegs entlang des Äußeren Gürtels von der Geblergasse bis zur Hernalser Hauptstraße ermöglicht man eine sichere Anbindung an den Gürtelradweg. Bis Ende 2025 soll die durchgängige Radroute durch Wien-Hernals und Wien-Ottakring dann zur Verfügung stehen.

Relevante Artikel

Back to top button
Cookie Consent mit Real Cookie Banner