Woche der Volksbegehren – „Don’t Smoke“ und „Frauenrechte“

Ab 1. Oktober können ÖsterreicherInnen für ein Rauchverbot und Frauenrechte unterschreiben.

Ein weiteres Mal besteht die Chance, für alle Wahlberechtigten in Österreich, für ein Rauchverbot und Frauenrechte einzutreten. Die schon seit Anfang des Jahres gesammelten 591.146 Unterstützungserklärungen, für das von der Ärztekammer und Krebshilfe ins Leben gerufene „Don’t Smoke“-Volksbegehren, zählen natürlich auch. Nun startet mit dem 1. Oktober die eigentliche Eintragungswoche, weshalb es nochmals heißt aktiv zu werden und so viele Personen wie möglich zum Unterschreiben zu motivieren. Denn je mehr Unterschriften gesammelt werden, desto mehr steigt der Druck auf die Politiker. Und genau das ist, worum es geht.

Das Ziel von „Don’t Smoke“ ist es, das von der Türkis-Blau gekippte Rauchverbot in der Gastronomie doch noch zu erzwingen und um dies zu erreichen, sollen mindestens 900.000 Unterschriften erreicht werden.

Auch bezüglich der Rechte von Frauen besteht nach wie vor großer Handlungsbedarf. Forderungen sind beispielsweise: die Beseitigung der Einkommensunterschiede, 50-Prozent-Frauenquoten auf Wahllisten, in politischen Gremien und in Kontrollposten in der Wirtschaft, ein Ausbau der Kinderbetreuung, eine Arbeitszeitverkürzung auf 30 Wochenstunden für alle, die volle Kostenübernahme von Schwangerschaftstests und Verhütungsmitteln und die Möglichkeit von Schwangerschaftsabbrüchen in öffentlichen Spitälern.

Mehr zeigen

Relevante Artikel

Close