Stephansdom: Beisetzung Niki Lauda

Am Mittwoch (29. Mai) findet die Beisetzung der verlorenen österreichischen Sportlegende Niki Lauda im Stephansdom in Wien statt. Zahlreiche Politiker, Formel1-Größen und andere Sportler sowie bekannte Persönlichkeiten verabschiedeten sich via Social Media.

Mit einer offiziellen E-Mail gab die Familie Lauda über das Ableben der Sportlegende Niki Lauda der Öffentlichkeit bescheid: „In tiefer Trauer geben wir bekannt, dass unser geliebter Niki am Montag, den 20.05.2019, im Kreise seiner Familie friedlich entschlafen ist. Seine einzigartigen Erfolge als Sportler und Unternehmer sind und bleiben unvergesslich. Sein unermüdlicher Tatendrang, seine Geradlinigkeit und sein Mut bleiben Vorbild und Maßstab für uns alle. Abseits der Öffentlichkeit war er ein liebevoller und fürsorgender Ehemann, Vater und Großvater. Er wird uns sehr fehlen“.

Somit verlor nicht nur die Familie, sondern ganz Österreich bzw. die gesamte Sport-Welt eine der größten Legenden. Andreas Nikolaus Lauda kam 1949 als Sohn einer Wiener Industriellenfamilie zur Welt. Sein erstes Rennen bestritt er im Alter von 19 Jahren in einem Mini Cooper S. Nur zwei Jahre später verwirklichte er sich seinen Traum von der Formel 1. Am 28. April 1974 gewann er in Spanien seinen ersten – von insgesamt 25 – Grand Prix. Ein Jahr darauf holte er den ersten von insgesamt drei WM-Titeln.

Kommenden Mittwoch findet die Aufbahrung von 8 Uhr bis 12 Uhr in dem Wahrzeichen der österreichischen Hauptstadt statt. In dieser Zeit sollen Fans die Möglichkeit haben, sich von Ihrem Idol zu verabschieden. Die anschließende Trauerfeier wird in kleinerem Kreis, mit 500 geladenen Gästen, stattfinden. Fans haben dann noch die Möglichkeit im hinteren Teil des Doms Platz zu nehmen.

Relevante Artikel

Back to top button
Close