EU Wahl:  Plus für ÖVP – Verluste für SPÖ und FPÖ

 Die ÖVP erreichte bei der Wahl zum Europäischen Parlament 2019 34,5 Prozent der gültigen Stimmen (plus 7,5 Prozentpunkte gegenüber 2014), die SPÖ 23,5 Prozent (minus 0,6 Prozentpunkte), die FPÖ 17,5 Prozent (minus 2,2 Prozentpunkte), die Grünen 13,5 Prozent (minus 1 Prozentpunkt), die Neos 8 Prozent (minus 0,1 Prozentpunkte), 1 Europa 2 Prozent (plus 2 Prozentpunkte) und die KPÖ 1 Prozent (plus 1 Prozentpunkt).

Die ÖVP ist der  Gewinner der EU-Wahl. Trendprognosen zufolge legt die Regierungspartei unter Spitzenkandidat Othmar Karas massiv zu und kann mit einem Ergebnis um die 34,5 Prozent (plus 7,5 Prozentpunkte) rechnen – ein Rekordwert bei Europawahlen.

Laut Krone hat bei der SPÖ (23,5%) und der FPÖ (17,5%) zeichnen sich (leichte) Veränderungen ins Minus ab. Jubeln können die Grünen und NEOS, die Liste JETZT schafft es laut Prognose nicht ins EU-Parlament. Die Wahlbeteiligung war im Schatten der Ibiza-Affäre und des drohenden Misstrauensantrags gegen Bundeskanzler Sebastian Kurz – dem der Sonntag Rückenwind verschafft und der von einem „fulminanten“ Ergebnis sprach – hoch: Beobachtern zufolge könnte sie sogar in Richtung 60 Prozent gehen (2014: 45,4%). Das vorläufige Endergebnis steht um 23 Uhr fest – zum EU-weiten Wahlschluss.

Relevante Artikel

Back to top button
Close