„Europäischer Preis für Stadtkultur“ 2021 geht an Brunnenpassage Wien  

Große Anerkennung für den offenen Kunstraum in Wien-Ottakring: Im Rahmen der Europäischen Kulturmarken-Awards 2021 erhielt die Brunnenpassage den „Europäischen Preis für Stadtkultur“ und setzte sich gegen 14 Mitbewerbungen aus ganz Europa durch

Wien. Eigentlich sollten die Preisträger*innen der Europäischen Kulturmarken-Awards am 11. November 2021 im Rahmen einer Gala in der Staatsoperette Dresden geehrt werden. Da die Preisverleihungsgala in Dresden aufgrund der Corona-Fallzahlen in Sachsen abgesagt werden musste, findet die Übergabe der Preisstatue AURICA im Dezember in Wien stattDie Entwicklung der Corona-Fallzahlen im deutschen Bundesland Sachsen zwang die Veranstalter*innen zur Absage der Festveranstaltung. Deshalb wurden die Gewinner*innen bereits am Mittwoch, 10. November 2021 per Aussendung bekannt gegeben. Die Übergabe des Europäischen Preises für Stadtkultur an die Brunnenpassage – in Form der Bronzestatue AURICA – wird im Dezember 2021 im Wien nachgeholt.

Seit 2007 ist die Brunnenpassage als offener Kunstraum mit transkulturellem Profil tätig. Die Freude über die Auszeichnung ist groß:
„Wir fühlen uns geehrt, diesen prestigeträchtigen Preis entgegennehmen zu dürfen und sehen das als Bestätigung unserer zukunftsweisenden Kulturarbeit. Die Aktivitäten der Brunnenpassage sind geprägt von einem Diversitätsbegriff, der Vielfalt als Potenzial und Realität sieht. Wir setzen uns ein für die Interessen marginalisierter Akteur*innen im Kultursektor“, sagt Anne Wiederhold-Daryanavard, Künstlerische Leiterin der Brunnenpassage.

Die Jury würdigt mit der Zuerkennung des Europäischen Preises für Stadtkultur die internationale Vorbildfunktion der Brunnenpassage:

„Die Arbeit der Brunnenpassage Wien zeichnet eine besondere Programmatik aus. Außergewöhnliche Formate und ein hohes Maß an Diversität prägen die künstlerischen Inhalte und besitzen eine hohe Strahlkraft. Die Brunnenpassage Wien leistet einen herausragenden Beitrag zur transkulturellen Verständigung und sorgt in einer zunehmenden popularisierten Welt durch Theater, Performance & Tanz, Musik, Bildende Kunst und Film für verbindende Elemente. Als Modellprojekt für transkulturelle Kunst wird die Brunnenpassage in ihrer Wirkung weit über die Grenzen Österreichs hinaus wahrgenommen.“

„In der Brunnenpassage finden jährlich über 400 Veranstaltungen statt. Für uns ist der Brunnenmarkt ein Abbild des heutigen Europas, mit Menschen aus aller Welt. Wir arbeiten lokal vernetzt mit der Nachbarschaft, mit vielen Künstler*innen, mit Vereinen und mit großen Kulturinstitutionen der Wiener Innenstadt. Das Programm ist transkulturell, vielsprachig, co-kreativ, diskriminierungskritisch und offen zugänglich“, erläutert Elif Ișık vom Team der Brunnenpassage.

Begehrte Preise unter europäischen Kulturanbieter*innen

Die 2006 vom Kulturmanager Hans-Conrad Walter ins Leben gerufenen Awards für innovatives Kulturmanagement, trendsetzendes Kulturmarketing und nachhaltige Kulturförderung werden mittlerweile als Europas avancierteste Kulturpreise angesehen und zeichnen zukunftsweisende Kulturprojekte in insgesamt acht Wettbewerbskategorien aus. Die Brunnenpassage hatte sich so wie 14 andere Kulturinstitutionen und Städte in der Kategorie „Europäischer Preis für Stadtkultur“ beworben. Darunter die Bundesstadt Bonn (D) und die Stadt Wolfurt (D), die ebenfalls auf die Shortlist gekommen waren. Insgesamt bewarben sich 110 Bewerber*innen aus Deutschland, Österreich, Schweiz, Belgien, Belarus, Frankreich, Israel, Litauen, Russland, Serbien und den Niederlanden für die Europäischen Kulturmarken-Awards 2021.

Bundesregierung und Stadt Wien gratulieren

„Ich gratuliere dem Team der Brunnenpassage herzlich zum Europäischen Preis für Stadtkultur im Rahmen des Europäischen Kulturmarken-Awards 2021. Es ist eine mehr als verdiente Auszeichnung: Die Brunnenpassage ist eine moderne Agora für künstlerische Praxis und kulturellen Austausch – immer mit dem Ziel, Menschen über Kultur zusammen zu bringen und Verständnis sowie Respekt zu schaffen. Durch den offenen und transkulturellen Zugang übernimmt die Brunnenpassage eine wegweisende gesellschaftliche Funktion – lokal und europaweit“, so Kunst- und Kulturstaatssekretärin Andrea Mayer.

„Herzliche Gratulation zum Europäischen Preis für Stadtkultur“, freut sich Wiens Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler über diese Auszeichnung. „Seit nunmehr vierzehn Jahren arbeitet die Brunnenpassage mit großem Engagement an der Schnittstelle zwischen Kultur, community work, Vermittlung und Sozialem. Damit gilt sie als Modell einer kulturellen Initiative, die mit Nachbarschaft, Anrainer*innen und Kulturtätigen partizipativ arbeitet und weit in den Stadtteil wirkt. Diese exemplarische Form der gleichberechtigten künstlerischen Arbeit und auch die regelmäßigen Kooperationen mit etablierten Kultureinrichtungen machen die Brunnenpassage zu einem attraktiven Ort.“

Über die Brunnenpassage

Über 400 Veranstaltungen finden jährlich in der ehemaligen Markthalle am Wiener Brunnenmarkt statt. Das Programm reicht von Theater und Tanz über Musikformate bis hin zu Ausstellungen und Film. Die Kunstproduktionen entstehen in Ko-Kreation. Mehrjährige Kooperationen mit etablierten Kulturinstitutionen der Innenstadt sind Teil des Konzepts. Künstlerische Qualität und gesellschaftspolitische Ziele werden verbunden. Es entstehen neue kollektive Räume für ein heterogenes Publikum. Die Teilnahme an allen Veranstaltungen in der Brunnenpassage ist kostenlos. Um freien Zugang für alle zu ermöglichen, ersucht die Brunnenpassage im Sinne einer Umverteilung um einen angemessenen Beitrag: Pay as you can! Trägerorganisation der Brunnenpassage ist die Caritas Wien.

LINKS:
Die Nominierten zum Europäischen Preis für Stadtkultur 2021: https://www.youtube.com/watch?v=Twcm1OvKpWA&t=15s

Relevante Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"