Lange Nacht des interkulturellen Dialogs 2018

Bereits zum zweiten Mal hatten Menschen aus verschiedensten Nationen die Chance, bei der "Langen Nacht des interkulturellen Dialogs" in Wien, einen Einblick in die kulturelle Vielfalt verschiedenster Länder zu bekommen

In Österreich leben Menschen aus mehr als 180 verschiedenen Nationen. Durch spielerische Art und Weise hatten die Teilnehmer die Möglichkeit in unterschiedlichen Locations in verschiedene Länder und deren Sitten einzutauchen. An fünf verschiedenen Stationen wie zum Beispiel dem Rathaus, dem ÖBB-Hauptbahnhof oder dem Türkischen Kulturinstitut Yunus Emre standen insgesamt zehn Programmpunkte für die Besucher bereit. Ganz nach Lust und Laune war es möglich sich aktiv zu beteiligen oder nur durch Zusehen Neues zu beobachten, zu genießen und kennen zu lernen.

Die Station ANGEKOMMEN SEIN/ANKOMMEN fand in Kooperation mit der ÖBB und Younited Cultures am ÖBB Hauptbahnhof 2 im „ÖBB Innovation Raum der Konzernzentrale“ statt. Manche Menschen reisen aus geschäftlichen Gründen, manche zur Erholung – und manche, um ihr Leben grundlegend zu verändern und in einer neuen Heimat anzukommen. In diesem zweistündigen Event lernten die Teilnehmer den Start- und Endpunkt einiger solchen, lebensverändernden Reise kennen. Im Rahmen eines innovativen Kennenlernkonzepts blickten die Teilnehmer hinter die Kulissen von 6 dieser interkulturellen Reisen, um das Erlebnis von „ankommenden Menschen“ in Österreich nachvollziehen zu können. Wie sieht Österreichs Willkommenskultur tatsächlich aus? Es gab spannende Konversationen, Snacks und kleine Geschenke für alle Teilnehmer.

Mehr zeigen

Relevante Artikel

Close