Mut zum Recht! Plädoyer für einen modernen Rechtsstaat

Buchrezension über das neu erschienene Werk von Oliver Scheiber

Oliver Scheiber, der langjährige Richter und derzeit Gerichtsvorsteher am Bezirksgericht Meidling, hat in seinem Buch „Mut zum Recht!“ seine kritische Sicht über die Verhältnisse in der Justiz veröffentlicht.

In Justizkreisen ist der engagierte Richter bereits als lautstarker Kritiker bekannt. Nun hat er in seinem neuen Werk öffentlich preisgegeben, welche Schwachstellen das Gericht mit sich trägt. In seinem leicht lesbaren Essayband gibt er den Leserinnen und Lesern, welche das Gericht nur von außen kennen, die Möglichkeit, in diese Welt genauer hineinzublicken. Scheiber lässt sich vom nicht erfreuten Kollegium aufgrund der Selbstkritik über die eigene Profession nicht beirren und offenbart spannende Fakten.

Laut Scheibers Werk müsste sich in der Justiz einiges ändern. Angefangen von den Gerichtsgebühren, über die Empathie der Richterschaft, bis zu einer neuen Sprache, welche auch von Laien verstanden wird. Weiter bemängelt der Autor, dass die Gefängnisse mit Kleinkriminellen voll sind und die jahrhundertealte Kanzleiordnung schleunigst reformiert gehört. Nicht zuletzt appelliert Scheiber an das Volk, dass wir aus unserer Mutlosigkeit herausmüssen und für die Gerechtigkeit aufstehen und kämpfen müssen.

Es lohnt sich also auf jeden Fall dieses Werk zu lesen und die leidenschaftlich formulierten Visionen des Kritikers zu erfahren.

(A. Gabriel, 04.12.2019)

Relevante Artikel

Back to top button
Close