Neuer Vorstand 2019: Der Verband der Auslandspresse in Wien

Verband der Auslandspresse in Wien“ (Gründung 5. November 1945) hat bei seiner 68. Ordentlichen Generalversammlung einen neuen Vorstand gewählt. Birol Kilic wurde für 2 Jahre in den Vorstand des Verbandes der Auslandspresse in Wien wieder gewählt.

WIEN. Der renommierte Verband der Auslandspresse in Wien hofft, die traditionell guten Beziehungen zu den österreichischen Behörden und Medien unter der künftigen Bundesregierung fortsetzen und ausbauen zu können. Das betonte Präsident Hans-Peter Siebenhaar am Montagabend vor der Generalversammlung der seit 1945 bestehenden Vereinigung, die gegenwärtig 103 Vertreter von 87 Medien aus 31 Ländern umfasst.

Siebenhaar, Korrespondent der deutschen Wirtschafts- und Finanzzeitung “Handelsblatt” (Düsseldorf), wurde einstimmig für eine zweijährige Funktionsperiode wiedergewählt; ihm stehen als Vizepräsident Ivo Mijnssen (“Neue Zürcher Zeitung”) sowie als Generalsekretärin Tzvetana Delibaltova-Tomova von der bulgarischen Nachrichtenagentur BTA zur Seite.

Rechts nach links: Herr Emanuel Ringhoffer ( Ehrenmitglied), Herr Prof. Dimitris Dimitrakoudis (Geschäftsführer, Griechenland), Dr. Hans-Peter Siebenhaar( Handelsblatt, Dusseldorf), Mag.Tzvetana DELIBALTOVA-TOMOVA („BTA“, Sofia)

Neuer Vorstand 

Weitere Mitglieder des einhellig bestätigten neuen Vorstands sind Mungunchimeg Bathmunkh (Mongolisches Fernsehen, Ulan Bator), Mathias Röder (Deutsche Presse Agentur, Österreich-Schweiz), Ahmed Hamed (Palästinensische Nachrichtenagentur WAFA), Claudia Hauboldt (Mitteldeutscher Rundfunk MDR-Radio, Dresden), Philipp Jenne (Associated Press/AP, New York), Birol Kilic (“Yeni Vatan Gazetesi”, Wien-Ankara) und Klaus Prömpers (Deutsche Welle-Fernsehen, Berlin).

Zu Rechnungsprüfern wurden Andrea Beer (ARD-Hörfunk, München) und Sendra Posa-Gjurin (Kroatische Nachrichtenagentur HINA) bestellt. Die Geschäftsführung liegt weiterhin in den Händen von Dimitris Dimitrakoudis (Griechische Nachrichtenagentur ANA).

Der Verband der Auslandspresse ist die Interessensorganisation der in Österreich akkreditierten Journalistinnen und Journalisten internationaler Medien und veranstaltet regelmäßig u. a. Hintergrundgespräche sowie Diskussionen mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Kultur.

Geschichte des Vereines Auslandspresse

Der „Verband der Auslandskorrespondenten in Wien“ – wie er damals hieß – wurde am 5. November 1945 gegründet, seine erste Generalversammlung fand am 28. April 1946 statt. Vor dem Krieg bestand ein Verein mit dem Namen „Union der Korrespondenten der ausländischen Presse in Wien“.

Seinen ersten provisorischen Sitz hatte der Verband der Auslandskorrespondenten am Kohlmarkt Nr. 11, später siedelte er in Repräsentationsräume am Schubertring Nr. 6 um, und bezog dann im Herbst 1952 – als erster Presse-Verein überhaupt – sein heutiges Quartier in der Bankgasse Nr. 8 . Diese seine Räumlichkeiten wurden 1957-1958 vollkommen neu adaptiert und renoviert, wobei unter anderem eigene Büros für verschiedene Medien eingerichtet wurden.

Der Name „Verband der Auslandskorrespondenten in Wien“ wurde anläßlich der Generalversammlung im Dezember 1958 in „Verband der Auslandspresse in Wien“ abgeändert.

Der Verband hatte in seiner über 60jährigen Geschichte alle österreichischen Präsidenten und Regierungschefs zu exklusiven Hintergrundgesprächen und Pressekonferenzen zu Gast.
Selbstverständlich auch wichtige Vertreter sämtlicher Parteien, sowie aus Wirtschaft und Kultur. Auch ausländische Staatschefs stehen bei ihren Wien-Besuchen erfahrungsgemäß den Journalisten der Auslandspresse gerne Rede und Antwort.

Seit seiner Gründung zählte der Verband der Auslandspresse in Wien an die 1700 ordentliche (d.h. hauptberufliche Berichterstatter ausländischer Medien) und an die 400 außerordentliche (d.h. nebenberufliche Auslandsjournalisten, bzw. Pressediplomaten) Mitglieder.

Die schwierigen Jahre nach dem Krieg und die Zeit des sogenannten Kalten Krieges, hat der Verband der Auslandspresse in Wien ohne Krisen und Konflikte bewältigen können. Dank der Kollegialität und Zusammenarbeit zwischen seinen Mitgliedern, die in vorbildlicher Weise die friedliche bis freundschaftliche Koexistenz verwirklichten.

Mehr Infos unter: www.auslandspresse.at

 

Relevante Artikel

Back to top button
Close