NÖ: Kindersicherheit im Mittelpunkt

Der NÖ Zivilschutzverband stellt die heurigen Aktivitäten vor

 Am 06. April 2017 wurden im Museum Niederösterreich in St. Pölten die Schwerpunkte der heurigen „Safety-Tour“ vorgestellt. Zum 19. Mal veranstaltet der Österreichische Zivilschutzverband die sogenannte „Safety-Tour“, bei der jährlich zirka 50.000 Volksschulkinder in ganz Österreich teilnehmen. Von April bis Juni 2017 sollen praktische Übungen den Kindern spielerisch wichtige Zivil- und Selbstschutzthemen näherbringen.

„Es freut uns sehr, dass das Bundesfinale heuer in Niederösterreich stattfinden wird. Bei diesem treten die Besten der Besten aus den Bundesländern an, um den Titel „Sicherste Klasse Österreichs“ zu erringen. Die Safety-Tour ist eine wichtige Veranstaltung für unsere Kinder in der 4. Volksschulklasse“, so LAbg. Bgm. Christoph Kainz, Präsident des NÖ Zivilschutzverbandes.

Es verletzen sich im Schnitt über 100 Kinder österreichweit pro Tag im Haushalt. Am häufigsten sind es Stürze, aber auch die Gefahr von Verbrühungen mit heißem Wasser ist nicht zu unterschätzen. Der NÖ Zivilschutzverband versucht die Kinder schon in frühen Jahren mit diesem Thema zu konfrontieren. Aber auch, sollte mal was passieren, ist es wichtig, die Notrufnummern zu kennen und den Notruf richtig abzusetzen.

Als Ort für diese Pressekonferenz wurde das Museum Niederösterreich mit der derzeitigen Ausstellung „Gewaltig! Extreme Naturereignisse“ gewählt. Ein Schwerpunkt des Zivilschutzverbandes ist die Informationsarbeit zum Thema Katastrophenvorsorge. Wie kann man sich schützen und wie kann ich vorsorgen.Aber auch genau bei diesem Thema müssen wir unsere Kinder mit einbinden. Stellen Sie sich vor, z.B. der Nachhause Weg von der Schule ist aufgrund von Hochwasser nicht mehr möglich für Ihre Kinder. Wissen Sie und wissen Ihre Kinder wo sie dann in Sicherheit sein werden? Wo sollen Sie hingehen?“, so der Präsident des Österreichischen Zivilschutzverbandes, NR Bgm. Johann Rädler.

Mit dabei bei der Pressekonfernez war auch die Schauspielerin und neue Schirmherrin der „Safety-Tour“, Sabine Petzl. Sie möchte auch Kindergartenkinder zum Thema Sicherheit begeistern und sie mit Kinderbuchkino (KIBUKI) samt kleinem Büchlein einbinden. NR Johann Rädler, Präsident des Österreichischen Zivilschutzverbandes, hieß Petzl „im Team“ herzlich willkommen und betonte: „Durch die Initiativen von unserer neuen Schirmherrin werden auch Kindergartenkinder in die Zivilschutzarbeit eingebunden. Besonders Gemeinden sind herzlich eingeladen, das Kindersicherheitstheater zu buchen. Buchungen nimmt der NÖZSV gerne entgegen“, so Rädler.

Der Gedanke mit KIBUKI eine Veranstaltung speziell mit dem Thema Sicherheit für unsere Kleinsten ins Leben zu rufen, kam übrigens vom NÖ Zivilschutzverband, wo auch schon die ersten Veranstaltungen mit Sabine Petzl absolviert wurden. Diese Veranstaltungsreihe findet nun österreichweit statt.

Was ist die Safety-Tour?

Seit 1999 wird die „Safety Tour“ jährlich vom Zivilschutzverband veranstaltet und soll Schülerinnen und Schüler der 4. Volksschulklasse zeigen, wie man sich richtig in Notsituationen verhält. Seither konnten mehr als 900.000 Schülerinnen und Schüler aus ganz Österreich, davon knapp über 100.000 niederösterreichische Kinder, durch Spiel und Spaß, der Umgang mit Gefahrensituationen vermittelt werden. Für den Teamwettbewerb gibt es Vorbewerbe in allen Bundesländern und einem großen Landesfinale. Beim abschließenden Österreich-Finale ermitteln die Landessieger dann den Bundessieger der „Safety-Tour“. Dabei ist stets Wissen und Geschicklichkeit im Bereich Sicherheit gefragt.

 

Relevante Artikel

Back to top button
Close