Istanbul am 1. Januar 2011

von Birol Kilic.

Am 1. Januar 2011 war ich in Istanbul. Das Wetter war an dem Tag in Istanbul unglaublich schön. Viele Menschen haben diesen Tag mit ihrer Familie sofort mit dem üblichen Familienzusammensein mit einem Spaziergang und danach einem Essen gefeiert. Die Türken lieben Familie und Zusammenkommen. Man lässt niemanden an diesem Tag allein. Die älteren Menschen haben eine große Bedeutung. Man besucht auch an Neujahr die älteren Menschen, wenn sie, wie es meistens der Fall ist, nicht in der gleichen Wohnung mit Mutter, Vater und Kindern wohnen. Es ist selbstverständlich, dass die älteren Leute immer als einen Platz in der kleinen Familie haben. Das ist beim Erziehen der Kinder sehr wichtig, dass sie Oma und Opa Liebe schenken.

Geboren wurde ich im europäischen Teil Istanbuls, Bezirk Sisli, aber ich verbringe meine Weihnachtsfeiertage auch im asiatischen Teil, wo ich familiäre Beziehungen pflege. Ich möchte Ihnen die Türken in Istanbul, von Kadiköy bis Kartal, gerne mit spontanen Fotos, die ich selbst gemacht habe, näher bringen. Der 1. Januar ist für viele Türken sehr wichtig. Die Familien kommen zusammen, am 31.12. haben sie ausgiebig gefeiert und möchten am nächsten Tag in Frieden in das neue Jahr starten. Ich werde keine Kommentare machen, denn diese Bilder von alltäglichen Situationen aus einer türkischen Mittelsicht sagen mehr als 1000 Worte. Natürlich gibt es auch Menschen, die nicht Silvester in der Türkei feiern. Außerdem findet man Bezirke, wo viele Menschen mehrheitlich noch konservativere Bekleidung tragen. Die Türkei ist mit seinen 75 Millionen Einwohnern auch für mich, nach meinem über 20jährigen Aufenthalt in Wien als österreichischer Staatsbürger, ein sehr dynamisches und mich immer wieder positiv überraschendes Land. Ich wünsche mir für alle Menschen in der Welt, besonders für die ÖsterreicherInnen und auch TürkInnen, als erstes Friede, Gesundheit und in allen Bereichen wirtschaftlichen und menschlichen Erfolg, ganz ohne Hetze.

Relevante Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"